Stiftung & Geschichte

Acf Stiftung und Geschichte

Stiftung AcF

Die Akademie für christliche Führungskräfte ist eine Stiftung des bürgerlichen Rechts (Stiftungsverzeichnis Stuttgart Nr. 15-0536).

Stiftungsrat

Dipl.-Ing. Attila Reimer (Vorsitz),
Angelika Marsch,
Dr. theol. Heinrich Christian Rust

Stiftungsvorstand:

Prof. Dr. Volker Kessler

Akademieleitung

Prof. Dr. Volker Kessler (Vorsitz),
Dr. Martina Kessler, Studiengang Leadership
Dr. Thomas Kröck, Studiengang Christian Development Studies
Dr. Heiner Rust, Studiengang Christliche Spiritualität

"Christliche Führungsweisheit entstammt dem Buch der Bücher"

Geleitwort des Stifters

Karl Schock (Stifter und Vorsitzender des Stiftungsrates bis 2013)

Methodisches Wissen zu Führungs- und Managementfragen liefern uns Betriebs-, Human- und Sozialwissenschaften. Aber auch sie sammeln ihre Erkenntnisse – oft ohne es zu ahnen – aus den Geheimnissen der Schöpfung. Christliche Gemeinden und Einrichtungen sind „Unternehmen“ besonderer Art. Für sie gilt das Wort des Hl. Vinzenz von Paul: „Das Haupt im Himmel behalten und nicht vergessen, dass unsere Füße im Staub der Erde wandeln.“ Martin Luther spricht an dieser Stelle von den zwei Reichen Gottes.

Unser Bestreben ist, im „himmlischen“ Bereich immer gegründeter und im „weltlichen“ immer sachkundiger zu werden.

Wir möchten einerseits Leitern christlicher Gemeinden oder Werke Methoden- und Sozialkompetenz vermitteln. So können sie in den gesellschaftlichen Veränderungen nicht nur mithalten, sondern in die Offensive gehen. Andererseits sollen Leiter von Betrieben biblische Führungsprinzipien lernen. Daraus ergeben sich menschenwürdiger Umgang mit Mitarbeitern und die Entwicklung menschengerechter Strukturen.

Karl-Schock
Karl-Schock

Methodisches Wissen zu Führungs- und Managementfragen liefern uns Betriebs-, Human- und Sozialwissenschaften. Aber auch sie sammeln ihre Erkenntnisse – oft ohne es zu ahnen – aus den Geheimnissen der Schöpfung. Christliche Gemeinden und Einrichtungen sind „Unternehmen“ besonderer Art. Für sie gilt das Wort des Hl. Vinzenz von Paul: „Das Haupt im Himmel behalten und nicht vergessen, dass unsere Füße im Staub der Erde wandeln.“ Martin Luther spricht an dieser Stelle von den zwei Reichen Gottes.

Unser Bestreben ist, im „himmlischen“ Bereich immer gegründeter und im „weltlichen“ immer sachkundiger zu werden.

Wir möchten einerseits Leitern christlicher Gemeinden oder Werke Methoden- und Sozialkompetenz vermitteln. So können sie in den gesellschaftlichen Veränderungen nicht nur mithalten, sondern in die Offensive gehen. Andererseits sollen Leiter von Betrieben biblische Führungsprinzipien lernen. Daraus ergeben sich menschenwürdiger Umgang mit Mitarbeitern und die Entwicklung menschengerechter Strukturen.

Das Voranschreiten des Reiches Gottes und damit auch die Überwindung der Kirchenkrise wird unabhängig von der denominellen Prägung stark von der Führungsfähigkeit ihrer Leiter beeinflusst.

Die Akademie für christliche Führungskräfte bietet Fortbildungshilfen für Menschen in Verantwortung. Sie fordert heraus, „Reich Gottesmodelle“ zu verwirklichen. Unsere Akademie ist eine Brücke, auf der sich geistliche Visionen und weltliches Methodenwissen begegnen und gegenseitig befruchten.